Das Modell für nachhaltige Teamentwicklung

Fünf Handlungsfelder für die Weiterentwicklung von Team und Team-Coach

Das Modell für nachhaltige Teamentwicklung ist das Ergebnis unserer Arbeit mit Teams in verschiedenen Organisationen. Es hilft dem Team-Coach sowohl bei der kurz- und langfristigen Entwicklung seines Teams als auch bei seiner persönlichen Weiterentwicklung. Kern des Modells sind fünf Handlungsfelder, in denen ein Team sein Leistungsvermögen und seine Kultur entwickelt: Psychologische Sicherheit, Wissen, Erfahrung, Haltung und Werte. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit der Teammitglieder ist das Ergebnis einer gelungenen und funktionierenden Kombination aller Handlungsfelder im Team. Der Team-Coach muss bei der Teamentwicklung stets alle fünf Felder im Blick behalten, weil diese abhängig vom aktuellen Entwicklungsstand unterschiedlich stark ausgeprägt sind.

Die fünf Handlungsfelder im Modell für nachhaltige Teamentwicklung
Wechselbeziehungen der Handlungsfelder im Modell für nachhaltige Teamentwicklung

Zusammenhang der Handlungsfelder im Modell für nachhaltige Teamentwicklung

Das Fundament einer nachhaltigen Teamentwicklung und einer erfolgreichen Zusammenarbeit ist die psychologische Sicherheit. Sie ist die Voraussetzung dafür, damit sich ein Team kontinuierlich verbessern und weiterentwickeln kann. Nur, wenn sich die Teammitglieder psychologisch sicher fühlen, werden sie mögliche Bedenken äußern und sich gegenseitig Feedback geben. Außerdem werden sie nur dann Vorschläge zur Verbesserung der Zusammenarbeit machen oder zugeben, dass ihnen Wissen fehlt, um eine Aufgabe erledigen zu können. Damit ein Team seine inhaltlichen Ziele erreichen kann, benötigt das Team Wissen. Das bedeutet, dass die Teammitglieder neben Fachwissen auch die Arbeitsmethodik sowie die Prinzipien und Praktiken der Zusammenarbeit kennen und beherrschen müssen. Im Team erarbeitete Teamprinzipien und Werte geben den Teammitgliedern wichtige Leitplanken für den Umgang miteinander. Werden diese im Team gelebt und zunehmende Erfahrungen beispielsweise in der Anwendung von Wissen gemacht, entsteht langsam eine wertstiftende Haltung im Team.

Kurz- und langfristige Teamentwicklung

Die fünf Handlungsfelder im Modell für nachhaltige Teamentwicklung sind weder Phasen noch Reifegrade. Sie werden auch nicht nacheinander durchlaufen. Viel mehr stehen sie in Wechselbeziehung zueinander – in der Abbildung dargestellt durch die verbindenden Linien. Indem der Team-Coach die Handlungsfelder betrachtet und ihnen immer wieder kleinere Entwicklungsschübe verleiht, treibt er die Teamentwicklung voran und entwickelt sein Team weiter. Durch Fluktuation oder andere Veränderungen im Team kann es dabei auch zu Rückschritten in einzelnen Handlungsfeldern kommen. Die konkrete Anwendung des Modells in der kurz- und langfristigen Teamentwicklung beschreiben wir im Leitfaden für nachhaltige Teamentwicklung. Dieser besteht aus fünf Arbeitsschritten und ist zusammen mit den Team-Personas, vielen Anekdoten und Tipps in unserem Praxisbuch für die Teamentwicklung zu finden.

Nachhaltige Teamentwicklung und persönliche Weiterentwicklung des Team-Coaches sind eng miteinander verbunden

Der Team-Coach muss regelmäßig reflektieren, ob er über den Mix aus Wissen, Erfahrung und Haltung verfügt, den er benötigt, um sein Team weiterzuentwickeln. Spätestens hier zeigt sich: Nicht nur das Team entwickelt sich in den Handlungsfeldern des Modells für nachhaltige Teamentwicklung, sondern auch der Team-Coach selbst. Wenn er bemerkt, dass ihm der notwendige Mix fehlt, arbeitet er daran, die identifizierten Lücken mithilfe geeigneter Weiterbildungsmaßnahmen zu schließen. Beispielsweise, indem er Schulungen oder Konferenzen besucht, entsprechende Fachliteratur liest oder sich mit anderen Team-Coaches austauscht. Hierbei achtet der Team-Coach darauf, die einzelnen Handlungsfelder nicht zur Perfektion zu entwickeln, sondern ihnen immer wieder kleine Entwicklungsschübe zu verleihen. Aus diesem Grund wendet er neues Wissen mithilfe von Experimenten zeitnah im Team an und macht hierdurch zunehmende Erfahrungen. Tut er dies nicht, besteht die Gefahr, dass das erworbene Wissen mangels gemachter Erfahrungen langsam aber sicher verloren geht und nicht für eine nachhaltige Teamentwicklung genutzt werden kann.

Die persönliche Weiterentwicklung des Team-Coaches ist eng mit der nachhaltigen Teamentwicklung verbunden